Organisation

Die Organe der Synode sind
- die Synodalversammlung
- der Synodalrat
- die Finanzkommission
- die Rechnungsprüfungskommission/externe Kontrollstelle

Die Synodalversammlung ist die Legislative der Synode. Alle 75 Kirchgemeinden des Kantons stellen – je nach Grösse – mindestens ein Mitglied, welches vom Kirchgemeinderat jeweils für eine Legislaturperiode gewählt wird.

Die Synodalversammlung findet normalerweise zweimal jährlich statt. Alle vier Jahre wählt sie die sechs Mitglieder des Synodalrates und hat unter anderem die folgenden Befugnisse:

  • Beschluss über Voranschlag und Rechnung der Synode
  • Festsetzung der Kirchgemeindebeiträge
  • Genehmigung des Jahresberichts des Synodalrates
  • Aufsicht über alle anderen Organe der Synode

Der Synodalrat als Verwaltungs-, Aufsichts- und Kontrollorgan besteht aus 6 Mitgliedern, deren Aufgaben in Ressorts aufgeteilt sind. Hier geht es zum Synodalrat.

Die Finanzkommission besteht aus fünf Mitgliedern. Sie bereitet unter der Leitung des Ressortleiters Finanzen die Finanzgeschäfte der Synode vor. 

Die externe Kontrollstelle der Synode ist die ST Schürmann Treuhand AG, Egerkingen. Sie prüft die verschiedenen Rechnungen (Synodalrechnung und Finanzausgleichsrechnung).

Die Verwaltung nimmt die operative Geschäftsführung der Synode wahr. Angegliedert ist dort auch das Sekretariat für den Präsidenten und den Verwalter. Hier geht es zur Verwaltung.

Die juristische Beratung gibt Rechtsauskünfte für die römisch-katholischen Kirchgemeinden im Kanton Solothurn und unterstützt den Synodalrat in rechtlichen Fragen. Die Verwaltung vermittelt gerne den entsprechenden Kontakt.


Organigramm
(zum Vergrössern auf Bild klicken)